Jeder Absturz beginnt am Boden

Sorgfältige vorlaufende Planung verhindert Unfälle

 

Von Reinhard Willenbrock

Mit Arbeiten in der Höhe sind grundsätzlich einige Gefahren verbunden. Sobald der Mitarbeiter mit einem Hilfsmittel den sicheren Boden verlässt, beginnt das Risiko. Unter allen technischen Hilfsmitteln um Arbeiten an hoch gelegenen Einsatzstellen auszuführen, sind Hub arbeits bühnen die sicherste Alternative – aber nur, wenn sie mit der nötigen Sorgfalt genutzt werden, und einige Rahmenbedingungen „passen“. Der Einsatz mobiler Hubarbeitsbühnen will deshalb sorgfältig vorbereitet sein.

Arbeiten in der Höhe sind immer riskant, und allein durch eine Hubarbeitsbühne werden sie nicht weniger gefährlich. Aber für zeitlich begrenzte Arbeiten bieten mobile Hubarbeitsbühnen einen sehr sicheren Zugang zu hoch gelegenen Einsatzstellen, das haben unabhängige Studien mehrfach belegt. Dazu gehören aber zwingend die Auswahl der für diesen speziellen Zweck geeigneten Ausrüstung, eine verantwortungsvolle Risikobewertung und Einsatzplanung sowie aktive Überwachung der Arbeiten. Und nicht zuletzt durch den Einsatz geschulter Bediener, die mit der verwendeten Ausrüstung wirklich vertraut sind, und über die entsprechende Sachkenntnis verfügen. Nur damit lassen sich folgenschwere Unfälle wie Abstürze aus dem Arbeitskorb, Einquetschen zwischen Bauwerksteilen und Arbeitskorb oder gar der Umsturz der Bühne verhindern.

Verhalten des Bühnenbedieners

Bei einem Sturz aus dem Korb einer Hubarbeitsbühne ist meist das individuelle Verhalten des Bedieners oder anderer Personen der ursächliche Auslöser. Beispielsweise wenn sich die Personen zu weit aus dem Arbeitskorb strecken oder auf die Umwehrung klettern, um einen
Punkt außerhalb noch zu erreichen. Oder wenn Einstiege in offener Stellung blockiert
oder Sicherheitskontrollen umgangen werden. Um solches Fehlverhalten auszuschließen, müssen Unternehmen und Führungskräfte sicherstellen, dass alle Bediener fachlich geschult sind, und ihnen die geeignete Maschine für die jeweilige Aufgabe zur Verfügung stellen.
Wenn sich Mitarbeiter zu weit aus dem Korb hinauslehnen oder auf die Umwehrung
steigen, liegt das meist daran, dass die Reichhöhe oder – weite der Bühne zu knapp bemessen ist – in den meisten Fällen aufgrund einer Fehleinschätzung des Vorgesetzten, der die Höhenarbeiten zudem angemessen überwachen muss.

Ausstieg in der Höhe

Hensel - Geschwentner

Gutachterbüro


Bei den Weiden 11

71686 Remseck

 

Inhaber: Dipl.- Ing. Th. Hensel

 

Fon: +49 (0)7146 288 406

Fax: +49 (0)7146 288 328

 

Mail: service@gutachter-baumaschinen.de

Schnelle Hilfe

Wenn es einmal schnell gehen muß! Rufen Sie uns an:

 

+49 (0)157  83 64 97 38

 

www.gutachter-baumaschinen.de

Flyer Download
flyer_hensel-geschwentner.pdf
PDF-Dokument [2.7 MB]
Checkliste für Versicherungsfall Baumaschinen
gutachter-baumaschinen-checkliste-versic[...]
PDF-Dokument [336.3 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
Impressum | Datenschutz | AGB
© 2010-2019 HENSEL - GESCHWENTNER Gutachterbüro - Alle Rechte vorbehalten.

Anrufen

E-Mail